Mentoring ist die schönste Art wie ehemalige und heutige Studierende der Uni Göttingen mit- und voneinander lernen können.

Mentoring – Was ist das?

Mentoring ist ein wirkungsvolles Instrument der gezielten Nachwuchsförderung und basiert auf dem Erfahrungs- und Wissenstransfer sowie der individuellen Förderung, indem eine erfahrenere Person (Mentor oder Mentorin) eine weniger erfahrene Person (Mentee) in einem individuellen Prozess begleitet. Ziel ist dabei, den Mentee in seiner beruflichen und persönlichen Entwicklung zu unterstützen und einen erfahrungsgeleiteten Austausch zu schaffen, der einen beidseitigen Mehrwert erzeugt.


Vorteile der Mentoring-Beziehung

Ein Mentoring-Programm bietet viele Chancen für Mentee und Mentor und stellt einen gewinnbringenden Prozess für beide Seiten dar.

Mentees…

  • können berufliche und persönliche Fragen mit einer erfahrenen Person besprechen.
  • gewinnen Klarheit über berufliche Ziele und karriererelevantes formelles und informelles Wissen.
  • reflektieren und stärken die eigenen Kompetenzen.
  • knüpfen Kontakte für die berufliche Zukunft.

Mentoren…

  • gewinnen Einblick in die Situation von Studierenden.
  • erfahren durch den Austausch mit dem Mentee neuen Ansichten, Impulse und Perspektiven.
  • reflektieren die eigene Biografie und Arbeit.
  • stärken die eigenen Beratungs- und Führungskompetenzen.


Interesse geweckt?

Haben Sie Interesse Teil eines Mentoring-Programms zu werden? Mehr Informationen und wie es funktioniert erfahren Sie unter den Tabs Mentor werden und Mentee werden.


Benötigen Sie weitere Informationen zum Alumni-Mentoring?

Für weitere Informationen zur Ausgestaltung einer Mentoring-Beziehung klicken Sie hier, um den Info-Flyer für Mentoren herunterzuladen.