Hans Wagener, von 2003 bis 2010 Vorstandssprecher der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers (PwC) AG am Hauptsitz in Frankfurt, absolvierte bei der Commerzbank in Göttingen eine Lehre und studierte danach Betriebswirtschaftslehre an der Universität Göttingen. Nach Steuerberater- und Wirtschaftsprüferexamen begann er 1977 bei der Treuarbeit AG in Frankfurt, der Vorgängergesellschaft von PwC. Es folgten berufliche Stationen in Stuttgart und Berlin. Dort machte sich Wagener zu Beginn der 1990er-Jahre einen Namen als Abschlussprüfer der Treuhand. Er war beteiligt an der Überleitung des DDR-Banksystems an die westlichen Institutionen. Wagener, 1950 in Rosdorf geboren, hat einen Lehrauftrag an der Universität Frankfurt im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften und sitzt im Verwaltungsrat des Instituts der Wirtschaftsprüfer. Im November 2010 trat er seinen Dienst als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Landesbank Baden-Württemberg an.



Was hat Sie dazu bewogen, ein Studium in Göttingen anzutreten?

Finanzielle Gründe, d.h. mein Wohnort Rosdorf bei Göttingen.



Denke ich an Göttingen, denke ich an …

eine Stadt, die von StudentenInnen geprägt ist



Was war für Sie in dieser Zeit ein unvergessliches Erlebnis?

der Physiologenfasching



Was war Ihr Lieblingslokal, beziehungsweise Ihr Lieblingsort in Göttingen?

Das Filou am Kreuzbergring und die Kneipe Just in der Jüdenstraße



Welcher Hochschullehrer hat Sie beeinflusst, beziehungsweise welches Studienangebot hat Sie besonders beeindruckt?

Wirtschaftsprüfung/Rechnungswesen Professor Bartke



Womit konnte man Sie immer vom Lernen abhalten?

mit Doppelkopf



Was würden Sie studieren, wenn Sie heute noch einmal studieren könnten?

Psychologie als bessere Basis für Unternehmensführung als BWL



Verraten Sie uns Ihr Lebensmotto?

Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.



Welchen Ort in Göttingen würden Sie gerne einmal wieder sehen?

Restaurant Potis



Welchen Tipp haben Sie für heutige Studierende?

Nicht vergessen neben dem Studium das Leben zu genießen und ein Netzwerk an Kontakten aufzubauen.

« Richard von Weizsäcker Martina Wenker »