Martina Wenker, seit 2011 Vizepräsidentin der Bundesärztekammer, studierte von 1976 bis 1977 zunächst Biologie, anschließend bis 1983 Humanmedizin an der Universität Göttingen. 1984 wurde sie Assistenzärztin im St. Bernward-Krankenhaus in Hildesheim und absolvierte ihre Facharztausbildung Innere Medizin. Seit 1991 ist sie als Oberärztin in der Lungenklinik Diekholzen bei Hildesheim tätig und erwarb zusätzliche Qualifikationen in der Allergologie, Umwelt- und Schlafmedizin. Seit 1990 engagiert sich Wenker in der ärztlichen Berufs- und Standespolitik, 2006 wurde sie zur Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen gewählt.
Die 1958 in Göttingen geborene Ärztin lebt in Hildesheim, spielt gerne Klavier und treibt regelmäßig Sport



Was hat Sie dazu bewogen, ein Studium in Göttingen anzutreten?

Renommé der medizinischen Fakultät und Rückkehr an meinen Geburtsort



Denke ich an Göttingen, denke ich an …

...meine ehemaligen Kommilitonen, zu denen ich z.T. noch heute gute Kontakte habe



Was war für Sie in dieser Zeit ein unvergessliches Erlebnis?

Campuskino mit Piano-Live-Musik



Was war ihr Lieblingslokal, beziehungsweise Ihr Lieblingsort in Göttingen?

Altstadt mit vielfältiger „Kneipenlandschaft“



Welcher Hochschullehrer hat Sie beeinflusst, beziehungsweise welches Studienangebot hat Sie besonders beeindruckt?

Prof. Dr. Bauer, ehemaliger Ordinarius Neurologie: neurologische Differentialdiagnose alleine durch eine subtile klinische Untersuchung ohne weitere Zusatzdiagnostik



Womit konnte man Sie immer vom Lernen abhalten?

Sportangebot im IFL



Was würden Sie studieren, wenn Sie heute noch einmal studieren könnten?

Humanmedizin



Verraten Sie uns Ihr Lebensmotto?

Um klar zu sehen, genügt (manchmal) ein Wechsel der Blickrichtung (Antoine de Saint-Exupéry)



Welchen Ort in Göttingen würden Sie gerne einmal wieder sehen?

Botanischer Garten mit dem alten Institut für Botanik



Welchen Tipp haben Sie für heutige Studierende?

Gelegentlich auch fachfremde Vorlesungen besuchen

« Hans Wagener Klaus Wettig »