Peter Fischer, ehemaliger Niedersächsischer Wirtschaftsminister, wurde 1941 in Berlin geboren. Er studierte von 1961 bis 1969 in Göttingen und London Geschichte und Volkswirtschaftslehre, schloss mit Promotion ab.
Als seine berufliche Tätigkeit listet das Mitglied der SPD auf: Ministerialbeamter in Bonn, Stadtrat in Hannover, Niedersächsischer Wirtschaftsminister sowie Verbandspräsident. Heute: Tätigkeit oder Ruhestand in Cuxhaven und Berlin. Reisen, rudern, Ringelnatz gibt Fischer, der verheiratet ist und drei Kinder hat, als seine Hobbys an.



Was hat Sie dazu bewogen, ein Studium in Göttingen anzutreten?

Weil es nahe lag.



Denke ich an Göttingen, denke ich sofort an......

Eichsfelder Mettwurst



Was war für Sie in dieser Zeit ein unvergessliches Erlebnis?

Bursenfasching



Was war Ihr Lieblingslokal, beziehungsweise Ihr Lieblingsort in Göttingen?

Kleiner Ratskeller und Cinema.



Welcher Hochschullehrer hat Sie beeinflusst, beziehungsweise welches Studienangebot hat Sie besonders beeindruckt?

Helmuth Plessner



Womit konnte man Sie immer vom Lernen abhalten?

Sommerliche Teestunde im Innenhof der Akademischen Burse.



Was würden Sie studieren, wenn Sie heute noch einmal entscheiden könnten?

Wahrscheinlich dasselbe.



Verraten Sie uns Ihr Lebensmotto?

Hinterm Horizont geht’s weiter.



Welchen Ort in Göttingen würden Sie gerne einmal wiedersehen?

Historischer Reitstall.



Welchen Tipp haben Sie für heutige Studierende?

Zwischendurch Göttingen mal verlassen und im Ausland studieren.

« Linda Anne Engelhardt Ulrich Fischer »