Wolfgang Hapke, seit 2013 Leiter des Bereichs Human Resources beim Chemieunternehmen BASF, studierte an der Georg-August-Universität von 1978 bis 1984 Wirtschaftspädagogik und von 1984 bis 1989 Betriebswirtschaftslehre. Der gebürtige Hamelner, Jahrgang 1955, wechselte nach Studium und Promotion zu dem Unternehmen in Ludwigshafen. Hapke ist verheiratet und hat zwei Kinder. Golf und Klassische Musik nennt er als seine Hobbys.



Was hat Sie dazu bewogen, ein Studium in Göttingen anzutreten?

Nähe zum Heimatort; Mittelstadtcharakter



Denke ich an Göttingen, denke ich an …

Gänseliesel, Cron & Lanz



Was war für Sie in dieser Zeit ein unvergessliches Erlebnis?

Rigorosum, Geburt der Kinder



Was war Ihr Lieblingslokal, beziehungsweise Ihr Lieblingsort in Göttingen?

TROU, Nörgelbuff, Alter Botanischer Garten



Welcher Hochschullehrer hat Sie beeinflusst, beziehungsweise welches Studienangebot hat Sie besonders beeindruckt?

Prof. Dr. Hans Knoblich, Prof. Weber; Sportwissenschaft; IFL



Womit konnte man Sie immer vom Lernen abhalten?

Kaffee trinken mit Freunden



Was würden Sie studieren, wenn Sie heute noch einmal studieren könnten?

BWL



Verraten Sie uns Ihr Lebensmotto?

Walk the Talk



Welchen Ort in Göttingen würden Sie gerne einmal wieder sehen?

Nikolaikirche



Welchen Tipp haben Sie für heutige Studierende?

Toleranz

« Dr. Rudolf Hanko Dr. Axel Hartmann »